• Korsika - Sardinien
    Ajaccio
  • Korsika
nur 1.295,- Euro p.P.

Korsika - Sardinien

10 Tage
07.09 - 16.09.2020
„Mit geschlossenen Augen würde ich Korsika an seinem Duft erkennen“, soll Napoléon einmal von seiner Heimatinsel gesagt haben. Mit 120 Gipfeln von über 2.000 m Höhe ist Korsika ein aus den Fluten auftauchendes „Gebirge im Meer“. Sardinien – Costa Smeralda – ein kleiner Küstenabschnitt mit smaragdgrünem Wasser, Felsen und Sandstränden, der Treffpunkt für „Reich und Schön“.

1. Tag: ANREISE NACH SAVONA ZUR NACHTFÄHRE

Anreise nach Savona in Italien. Abendessen in Savona. Bezug der Kabinen. Ablegen der Fähre um 21.00 Uhr.

 

2. Tag: BASTIA – CAP CORSE

Frühstück an Bord und anlegen um 7.00 Uhr im Fährhafen von Bastia. Eindrucksvoll liegt die Zitadelle über dem alten Hafen, in dem alte Fischerboote neben Luxusyachten ankern. Die Barockkirche Saint-Jean-Baptiste charakterisiert das idyllische Bild dieses alten Fischerhafens. Das Herzstück von Bastia ist der riesige und gleichzeitig größte Platz Europas, der Place St. Nicolas. Beginn der Panoramafahrt um das Cap Corse. Es wird von den Korsen als das Korsika im Kleinformat bezeichnet. An der atemberaubenden Küstenstraße tauchen malerische Dörfer und alte genuesische Wachtürme auf. Über Erbalunga und Nonza erreichen wir St. Florent. Der am gleichnamigen Golf liegende Ort ist von Bergen und zahlreichen Buchten umgeben und wird gerne als St. Tropez Korsikas tituliert. Fahrt durch das Nebbio in den Raum Ile Rousse/Calvi. Hotelbezug für 2 Nächte.

 

3. Tag: ILE ROUSSE – BALAGNE – CALVI

Vormittags Besichtigung des bunten Wochenmarktes in der historischen Markthalle von Ile Rousse. Anschließend Ausflug in die wunderschöne Balagne. Charakteristisch für diese malerische Landschaft sind die terrassenförmig angelegten Dörfer an den Berghängen. Die exzellente Sonnenlage sowie der äußerst fruchtbare Boden schenken der Balagne den Beinamen „Garten Korsikas“. Neben dem weit verbreiteten Weinanbau entdeckt man Zitronen- und Orangenplantagen sowie Feigen-, Mandel- und Olivenbäume. Der pittoreske Ort Sant’Antonino klebt wie ein Adlernest auf einer Bergkuppe. Gegen Nachmittag geht es in die malerische Hafenstadt Calvi mit Ihrer imposanten Zitadelle und dem Yachthafen mit seiner bezaubernden Promenade. Rückfahrt zum Hotel.

 

4. Tag: SPELUNCA SCHLUCHT – LES CALANCHES – AJACCIO

Panoramafahrt durch die atemberaubende treppenartige Schlucht Scala di Santa Regina und über das Bergdorf Evisa in die spektakuläre Spelunca Schlucht mit ihren roten Granit-Felsmassiven. Die zwischen Evisa und Porto verlaufende Schlucht wird umgeben von fast senkrecht emporsteigenden Bergen, deren Gipfel bis zu 2000 Meter hoch sind. Von der Hafenstadt Porto aus Möglichkeit zur Erkundung des Naturreservats La Scandola. Die Halbinsel ist ein wahres Naturwunder, und ist aufgrund der vielseitigen Pflanzen- und Naturwelt zum UNESCO Weltnaturerbe erklärt wurde. Feuerrote Felsklippen aus Vulkangestein bilden einen beispiellosen Kontrast mit dem glasklaren tiefblauen Meer. (Bootsfahrt fakultativ) Ein weiterer Höhepunkt ist die Fahrt durch die beeindruckenden Calanches. Diese bizarre Küstenregion (350 m über dem Meer) wurde von Sonne, Wind und Regen zu einer phantasievollen Felsenlandschaft modelliert. Hotelbezug für 2 Nächte im Raum Ajaccio.

 

5. Tag: AJACCIO – BLUTINSELN

Entdecken Sie bei einem Rundgang in Ajaccio, wie Napoleon die Geschichte Korsikas geprägt hat. Die sonnigste Stadt Frankreichs ist von einer prächtigen Bergkette umgeben, die eine weite Bucht mit azurblauem Wasser umschließt. Wanderung an der Küste mit schönem Blick auf die Blutinseln. Hier kann man den Duft der Insel in vollen Zügen genießen. Die kleinen Inseln ragen wie Tropfen aus dem Meer und sind ein beliebtes Fotomotiv. Rückfahrt ins Hotel.

 

6. Tag: SARTENE – BONIFACIO – COSTA SMERALDA

Panoramafahrt über Propriano am Golf von Valinco nach Sartène, die „korsischste Stadt Korsikas“. Typisch sind die engen verwinkelten Gassen der Altstadt mit schmalen und steilen Treppen sowie die hohen Häuser mit verwitterten Fassaden. Weiterfahrt nach Bonifacio. Die kleine, alte Felsenstadt an der Südspitze Korsikas wird oft mit Gibraltar verglichen und gehört dank ihrer atemberaubenden Lage am Rand von 80 m hohen und senkrecht ins Meer fallenden Kalkfelsen zu den schönsten Städten des gesamten Mittelmeerraums. Die Altstadt von Bonifacio besticht durch viele alte Gebäude und sein geschlossenes Stadtbild. Fakultativ: Bootsfahrt um die mächtigen Klippen herum mit Einfahrt in die Drachengrotte. Gegen Abend Fährüberfahrt nach Sardinien und Weiterfahrt an die Costa Smeralda. Hotelbezug für 3 Nächte.

 

7. Tag: COSTA SMERALDA

Panoramafahrt an der Costa Smeralda und in das Hafenstädtchen Porto Cervo. Beeindruckend sind das smaragdgrüne Wasser, die schroffen Küstenabschnitte und kleine, feine Sandstrände. Eine kleines Juwel im unmittelbaren Hinterland der Costa Smeralda ist San Pantaleo, der charakteristische Ort, der hoch oben auf den Granitfelsformationen der Gallura liegt. Der Ort entstand zu Beginn des 19. Jahrhundert um eine kleine Landkirche herum. Rückfahrt ins Hotel, Badegelegenheit.

 

8. Tag: BADETAG OD. TAGESAUSFLUG LA MADDALENA (fakultativ)

Badetag oder Möglichkeit den großartigen Nationalpark auf der Insel La Maddalena kennenzulernen. Der Archipel umfasst 62 Inseln und hat die schönsten Strände. Fähre von Palau nach Maddalena (20 Minuten) und Inselrundfahrt in dieser traumhaft schönen Landschaft. Spaziergang durch den Hauptort La Maddalena , der gerne "das Paris Sardiniens" genannt wird. Es handelt sich um eine der schönsten Städte oder Orte Sardiniens mit einer bezaubernden Altstadt, Palazzi aus dem 18. Jahrhundert. Enge Gassen laden zum Flanieren ein. Rückfahrt mit dem Schiff und zum Hotel.

 

9. Tag: PORTO ROTONDO – OLBIA

Bis Mittag können Sie die Annehmlichkeiten Ihres Hotels nutzen. Anschließend ins lebendige Porto Rotondo und zu einem Abschiedsessen auf einem Landgut. Zum Abschluss geht es in die Hauptstadt Olbia zu einem Stadtbummel am Corso Umberto und zur romanischen Basilika San Simplicio. Nun heißt es Abschiednehmen von der Costa Smeralda. Bezug der Kabinen auf unserer Fähre nach Livorno. Ablegen um 21.00 Uhr.

 

10. Tag: LIVORNO – HEIMREISE

Frühstück an Bord. Nach Ankunft in Livorno um 7.00 Uhr Beginn der Heimreise über Bologna und Udine nach Österreich.