• Auvergne - Perigord: das Herz Frankreichs
    La Roque Gageac
  • Cahors
nur 1.155,- Euro p.P.

Auvergne - Perigord: das Herz Frankreichs

9 Tage
20.06 - 28.06.2020
Höhepunkte: romanische Kirchen in der Auvergne, reizvolle Landschaften und Dörfer an der Dordogne, Höhlenmalereien, mittelalterliche Dörfer und Städte und Kulinarisches von Wein und Käse.

€ 25,- Frühbucherbonus bei Buchung bis 28.02.2020!

1. Tag: INNSBRUCK – ZÜRICH – LA CHAUX DE FONDS

Anreise über Innsbruck und den Arlberg in die Schweiz. Über Zürich erreichen wir den Bielersee und den See von Neuchatel. Nächtigung im Raum La Chaux de Fonds, das zu den bekanntesten Uhrenstädten der Schweiz gehört.

 

2. Tag: BESANCON – PARAY LE MONIAL – VICHY – CLERMONT FERRAND

Hinauf im Juragebirge geht es zur Grenze nach Frankreich. Talabwärts erreichen wir Besancon in einer schönen Schleife des Flusses Doubs gelegen. Bei Chalon erreichen wir das Tal der Saone und genießen die Fahrt durch das südliche Burgund mit seinen grünen Wiesen und den weißen Charolais-Rindern. Anschließend besichtigen wir die monumentale spätromanische Basilika von Paray le Monial, eine gute Einstimmung auf die Auvergne. Über Vichy, mondäner Badeort, bekannt durch das Mineralwasser und als Sitz der französischen Regierung von 1940 – 1944, abends Ankunft in Clermont-Ferrand, Hotelbezug für 2 Nächte.

 

3. Tag: CLERMONT FERRAND – LE PUY EN VELAY

Zwei bedeutende sakrale Bauwerke der Stadt beeindrucken, die romanische Kirche Notre Dame du Port und die gotische Kathedrale, gebaut aus vulkanischem Gestein. Anschließend Fahrt ins pittoreske Le Puy mit seinen Basaltkuppen. Auf einer steht die Kirche zum heiligen Michael auf der Nadel und auf einem anderen Vulkanschlot steht die Statue Notre Dame de la France. Le Puy en Velay ist Ausgangsort des französischen Jakobsweges. Rückfahrt nach Clermont-Ferrand.

 

4.Tag: PUY DE DOME – SOUILLAC – SARLAT LA CANEDA – PERIGUEUX

Nahe Clermont-Ferrand steht der 1465 m hohe erloschene Vulkan. Von seinem Gipfel hat man einen traumhaften Ausblick auf die umliegende Landschaft mit vielen erloschenen Vulkanen. Möglichkeit zur Auffahrt mit der Zahnradbahn nur bei gutem Wetter. Bei Souillac erreichen wir das Tal der Dordogne. In Souillac gehört ein Besuch in der ehemaligen Abteikirche aus der Romanik zu einem absoluten Muss. Anschließend Fahrt ins malerische Sarlat la Caneda. Spaziergang im mittelalterlichen Städtchen. Am Abend erreichen wir Perigueux, Hotelbezug für drei Nächte.

 

5. Tag: PERIGUEUX – SCHLOSS HAUTEFORT

Die Hauptstadt des Périgord besitzt ein wichtiges historisches Erbe zurückgehend auf die galloromanische Zeit bis ins Mittelalter und in die Renaissance. Sie liegt auf dem französischen Weg nach Santiago de Compostela und beeindruckt mit vielen historischen Bauwerken, allen voran die Kathedrale Saint-Front im byzantinischen Stil. Nachmittags Ausflug zum Schloss Hautefort. Mächtig thront die barocke Schlossanlage auf einer Anhöhe. Spaziergang durch die schön angelegten Terrassengärten. Rückfahrt nach Perigueux.

 

6.Tag: LASCAUX – GÄRTEN VON EYRIGNAC

Seit 2016 ist es möglich, die großartigen Felsmalereien aus der Höhle von Lascaux in einer originalgetreuen Nachbildung zu sehen. Die „Sixtinische Kapelle der Höhlenmalerei“ zeigt ca. 2000 Zeichnungen wie Auerochsen, Wisente, Hirsche und Pferde in einem ganz eigenwilligen Stil, aber teils auch menschliche Figuren aus einer Zeit um ca. 19.000 v. Chr. Zum Tagesausklang spazieren wir durch die liebevoll angelegten Gärten von Eyrignac, die im Stile der Gartenkunst des 18. Jht. angelegt sind. Kurzer Aufenthalt im pittoresken Dorf Les Eyzies de Tayac. Rückfahrt nach Perigueux.

 

7. Tag: BURG VON BEYNAC – LA ROQUE GAGEAC – ROCAMADOUR

Wieder im Tal der Dordogne angekommen thront mächtig über dem Tal die Burg von Beynac. Fahrt durch das reizvolle Tal der Dordogne nach La Roque Gageac. Dieses Dorf schmiegt sich malerisch an die Felsklippen. Möglichkeit zu einer romantischen Bootsfahrt auf einer typischen „Gabarre“. Als weiteren Höhepunkt erreichen wir Rocamadour an einer malerischen Schlucht und Steilklippe gelegen. Rocamadour mit seiner schwarzen Madonna und seinen Heiligtümern zählt zu den großen Pilgerstätten Frankreichs. Nächtigung.

 

8. Tag: CAHORS – TOULOUSE

Fahrt ins schöne Tal des Flusses Lot in die Stadt Cahors. Das Wahrzeichen von Cahors ist die befestige Brücke mit Bögen und Türmen als gutes Beispiel einer mittelalterlichen Verteidigungsanlage. In Cahors selbst bummelt man gemütlich durch die Altstadtgassen und zur mächtigen Kathedrale. Weiterfahrt nach Toulouse mit seinen belebten Plätzen und eleganten Palais. Besonders beeindruckend in der Stadt mit vielen Backsteinbauten ist das Capitole und die romanische Basilika St. Sernin. Nächtigung in Toulouse.

 

9. Tag: TOULOUSE – HEIMFLUG

Vormittags Fahrt zum Flughafen von Toulouse und Rückflug um 13.30 mit Lufthansa nach München. Nach Ankunft um 15.10 Rückfahrt nach Oberösterreich.